Offener Garten und Kinderbauernhof

Offener Garten

Seit Mai 2018 haben wir eine Gartenfläche (ca. 7000 qm) am Gutsweg 42 in Halle-Kanena gepachtet, den wir zusammen mit Euch aufbauen und gestalten wollen. Später wird dieser Garten Teil unseres Kinderbauernhofes sein, der nach der Sanierung des ersten Gutsgebäudes eröffnet.

Jeden Dienstag von 14-18 Uhr und jeden Freitag von 9-12 Uhr könnt Ihr mit uns pflanzen, gießen, ernten, graben, kosten, visionieren, Euch erholen, Euch austoben, beobachten, Einander kennen lernen oder wonach Euch sonst noch zumute ist. Bei starker Hitze sind wir nur von 17-18 Uhr bzw. von 9-11 Uhr da. Die Öffnungszeiten gelten in der Saison von März bis November.

Bildungsort

Der Gemeinschaftsgarten Kanena wird zu einem inklusiven Bildungsort wachsen, der verschiedene Projekte für Menschen jeden Alters mit und ohne Benachteiligung anbieten wird. Den vorderen Teil des Gartens gestalten wir Barierrefrei mit Hochbeeten, um auch Menschen mit Gehbehinderung oder Menschen mit Sehbehinderung eine Beteiligung zu ermöglichen. Weiterhin planen wir Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund und Anderen, die bei uns verinnerlichen können, „Teil eines Ganzen zu sein“. Unsere Credo ist Vielfalt, sowohl im sozialen wie auch im ökologischen Sinne. (Foto 3)

Durch unsere Angebote fördern wir:

Ich-Kompetenz

Durch die Beteiligung an Planung, Durchführung und Auswertung werden die TeilnehmerInnen innerlich gestärkt. Sie lernen, konkrete Ziele in die Umsetzung zu bringen und dabei ihre eigenen Fähigkeiten abzuschätzen. In diesem Prozess nehmen sie ihre Fähigkeiten, ihre Bedürfnisse und Interessen bei sich selbst wahr. Auch können die eigenen Grenzen erforscht werden.

Das Reden über unsere Erlebnisse und Erfahrungen sowie das Dokumentieren ermöglicht ein bewusstes Reflektieren. Dabei schaffen wir eine bleibende innere und materielle Erinnerung.

Sozialkompetenz

Besonders wichtig ist uns, Teamarbeit zu erleben, dass jedes Individuum besondere Begabungen hat, die die gesamte Gruppe bereichern. Jeder erfährt die eigene Wichtigkeit im Gruppenprozess, da er mit seinen Ideen, seiner Tatkraft, seiner Geduld oder seiner guten Laune zum Gelingen des Projektes beiträgt. Dieser Prozess wird von uns moderiert. Die Erfahrung der eigenen Wirkmächtigkeit und der Bedeutung in der Gruppe stärkt zum einen das Selbstbewusstsein und zum anderen das Vertrauen in die Vielfalt. So fördern wir Toleranz und Teamfähigkeit.

Vertrauen

Durch das bewusste Wahrnehmen aller Sinne fördern wir die Achtsamkeit der TeilnehmerInnen gegenüber sich selbst und ihrer Umwelt. Sie sind gefordert, ihre Empfindungen auszudrücken und legen die Scheu ab, sich mitzuteilen. Indem sie anderen zuhören, können sie sich einfühlen und nach und nach Ängste vor dem Anderen abbauen. Angstabbau geschieht so im Sinne von: Ich kann was! Das Anderssein ist mir vertraut! Was der einzelne nicht schafft, schaffen wir als Gemeinschaft!

Verantwortung und Respekt

Nebenbei erfahren die TeilnehmerInnen viel über Pflanzen und die Wechselwirkungen der Natur. Wir befassen uns mit dem Wunder des Wachsens und Vergehens und tauchen ein in eine Welt unerschöpflicher Kräfte, Formen und Farben. Respekt vor allen Lebewesen ist das Vorzeichen unserer Arbeit. Hier können wir immer eine Brücke zur Sozialen Toleranz aufzeigen. Wir nutzen uraltes Wissen und neue ökologische Methoden, um die Vielfalt der Natur zu fördern und um für uns das beste Gemüse und Früchte zu erhalten. Die Menschen erfahren so über ihre Sinne, wie stark ihr Einfluss auf die Umwelt ist und wie ein verantwortungsbewusstes Leben Spaß macht.

Ausgleich

In einer durch elektronische Medien stark beeinflussten Kindheit soll unser Projekt Raum geben für existentielle Naturerfahrungen, die jede Kinderseele braucht, um sich gesund zu entwickeln und um sich einfach auszutoben.

Fachkompetenz

Nicht zuletzt eignen sich Kinder ganz praktisches Wissen an und bauen mögliche Kontaktscheu zu grünen Themen ab. Durch das praktische Arbeiten und die nebenbei stattfindenden Diskussionen behandeln wir so wichtige Themen wie Vielfalt, Nachhaltigkeit und Verantwortung gegenüber sich selbst, der Gemeinschaft und der Natur.  Auch Bereiche der Naturwissenschaften werden für die TeilnehmerInnen erfahrbar und sorgen für so manches Aha-Erlebnis. Mit allen Sinnen erleben wir die Schätze der Natur und wie viel Spaß gesunde Ernährung macht. Die Gemeinschaftsaktivitäten fördern zudem den sprachlichen Austausch unter den TeilnehmerInnen.

Orientierung

Jeder wird bei uns besondere Interessen und Kräfte bei sich entdecken. Gerade die praktischen Tätigkeiten sorgen für ein prägendes „learning by doing“, was bei so Manchem den Alltag und die Beruforientierungl beeinflussen könnte.

Bitte melden!

Wenn Sie oder Ihre Einrichtung Interesse an einem Projekt haben, melden Sie sich bitte. Wir können uns dann über ein passendes Angebot verständigen. Die meisten Projekte können über eine Projektförderung finanziert werden und sind für Sie kostenlos.

https://www.facebook.com/Kinderbauernhof-Halle-Kanena-973691212785132/

 

Der Kinderbauernhof – Verbindung zur Natur

Wir leben in Deutschland in einer sehr bequemen Welt, in der wir modern wohnen, alles Lebensnotwendige einkaufen, uns mit Verkehrsmitteln fortbewegen und alle Informationen über die Medienvielfalt bekommen können. So sehr wir diesen Fortschritt auch genießen, gibt es Defizite im Wohlbefinden der Menschen, bedenkliche gesundheitliche Auswirkungen, beunruhigende Folgen für die Umwelt und nicht zuletzt Probleme für unserer Kinder. In unserer modernen Welt verlieren wir zunehmend den Bezug zur Natur, schränken unbelassene Natur immer mehr ein, beuten natürliche Ressourcen aus, verschmutzen und zerstören Natur und vergessen ihren lebenswichtigen Wert für uns.

Um die Gegenwart und Zukunft der Menschen positiv zu gestalten, ist ein nachhaltiger Umgang mit der Natur unumgänglich. Dazu möchte der Kinderbauernhof auf dem Gut Kanena einen bedeutenden Beitrag leisten, indem er Kinder auf spezielle Weise, wieder mit der Natur in Verbindung bringt. Nur so können sich Kinder als ein Teil eines ökologischen Kreislaufes verstehen, sich als ein Teil eines Ganzen wohl fühlen und mit Freude, Wissen und Kraft, ihr Leben und ihre Umwelt positiv gestalten und gesund erhalten. Auf diese Weise wirkt der regelmäßige Besuch des Kinderbauernhofes präventiv und heilend vor Resignation und unangemessenem Verhalten sich selbst und seiner Umwelt gegenüber.

Wir möchten den Menschen, insbesondere Kindern, auf unserem Kinderbauernhof Möglichkeiten bieten, die so sonst nicht mehr vorhanden sind. Wir schaffen eine kleine heile Welt, in der die Kinder aktiv mitgestalten, forschen, staunen und genießen können.
Der respektvolle Umgang mit Tieren hat dabei außerordentlich gewinnbringende Effekte für Kinder. Tiere können eine therapeutische Wirkung auf Menschen haben, weil Menschen sich oft leichter in eine tiefe Beziehung zu einem Tier einlassen können, als zu anderen Menschen. Dieser Effekt bringt vielen Menschen verstärkten Lebensmut und Lebenskraft.

Vom Kompost zur Kartoffelsuppe – geschlossene Kreisläufe
Am Vormittag können sich Schulklassen, Kindergartengruppen und andere Einrichtungen zu Angeboten anmelden. Es gibt Themen, die an einem Vormittag abgeschlossen werden (wie z.B. Tierbeobachtung, – Pflege und – Versorgung; Obst ernten und Verarbeiten)
und Projekte, die an mehreren Terminen über ein Jahr verteilt stattfinden
(wie z.B. im Gemüsebereich: 1. zur Bodenbearbeitung, 2. zur Bepflanzung oder Saat, 3.zur Pflege des Beetes und 4. zum Ernten und Verarbeiten der Gemüsesorte). In unserer Bauernküche wird gemeinsam gekocht, gebacken und verschiedene Methoden der Haltbarmachung praktiziert (wie Marmelade oder Sauerkraut). Reste werden den Tieren und dem Kompost zugeführt, um schließlich wieder in den Boden zu gelangen und neues Wachstum zu fördern.
Zu jedem Termin soll auch Zeit zum freien Spielen, Entdecken und Beobachten des Geländes und der Tiere sein. Es soll auch ein Naturspielplatz entstehen.
Am Nachmittag kommen regelmäßig Kinder zur AG Kinderbauernhof.

Kinder lernen den Umgang mit dem Boden

Für spontane Besucher gibt es Öffnungszeiten wochentags und am Wochenende.
Für Klassenfahrten und Ferienangebote stehen Gästezimmer zur Verfügung.
Es werden auch Seminare und Feste stattfinden.

Ort des Wandels zu mehr Nachhaltigkeit
Auf dem Gut ist jeder willkommen. Neben dem Kinderbauernhof wird es auch andere soziale Projekte, Werkstätten, Kunsträume, Nachhaltige Unternehmen und ein Café geben. Zwischen allen Akteuren des Hofes bestehen Kooperationen sowie Offenheit nach außen. Eine Zusammenarbeit mit der Stadt Halle und verschiedenen Einrichtungen und Vereinen im Bereich Soziales und Umweltschutz ist angestrebt.