Kategorien
Allgemein Gemeinschaftsgarten am Küttener Weg

Tomatenhaus im Kütti

Das hatten wir uns für dieses Jahr fest vorgenommen, ein Tomatenhaus sollte her. Die Bedingungen dafür waren sehr gut. Wir hatten eine, sich im Sommer schön aufheizende Rückwand, und einen bisher unbearbeiteten Erdbereich davor. Als wir jedoch starteten, den Boden für dieses Unterfangen vorzubereiten, erinnerten wir uns, warum wir so lange darum herumgeschlichen waren. Im Erdboden waren die Überreste eine alten Hütte planiert worden und nur leicht mit Erde und Schutt verdeckt gewesen. Für die Brennesseln ein wahres Paradies, die hier den scheinbar perfekten Lebensraum gefunden und sich großzügig ausgebreitet hatten.

Nachdem wir unserem archäologischem Auftrag überdrüssig worden, musste eine andere Lösung her. Für dieses Jahr soll es erst einmal so genügen, aber nächstes Jahr werden wir den Boden weiter verbessern und in die Höhe, statt in die Tiefe arbeiten. Ein Anfang ist auf jeden Fall gemacht. Zehn Pflanzen sind letzte Woche in ihr neues Domizil eingezogen, darunter Sorten wie: „goldene Königin“, „Money Maker“, „black cherry“, „white cherry“, „Ochsenherz“, „Dorenia“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.