Intensivseminare Bodenfruchtbarkeit in Halle!

ACHTUNG ACHTUNG!
lebendige Erde für den eigenen Garten

lebendige Erde für den eigenen Garten

Für alle, die sich intensiver mit dem Thema Bodenfruchtbarkeit und Humusaufbau auseinandersetzen möchten, werden in Kürze einige sehr interessante Intensivseminare angeboten:

 

23.04.2016
Nachhaltige Anwendung von Pflanzenkohle und Terra Preta
mit Ergebnissen aus Forschung & Praxis
 
30.04.2016
Mulchen mit Methode – Vorteile und Anwendungsmöglichkeiten einer besonders
bodenschonenden und naturgemäßen Bewirtschaftungsmethode
 
07.05.2016
Geheimnis einer erfolgreichen Kompostierung
Wie stelle ich qualitativ hochwertigen Kompost selbst her und welche
konkreten Vorteile bietet mir eine konsequente Kompost- und Humuswirtschaft?
 
21.05.2016
Bodenfruchtbarkeit und Humusgehalt steigern durch eine bio-vegane Wirtschaftsweise?
Chancen und Anregungen für die Entwicklung einer nachhaltigen Gartenbaupraxis
mit zahlreichen Erfahrungsbeispielen

 

Die Seminare finden jeweils im Zeitraum von 9:00 bis ca. 17:30 Uhr im ev. Gemeindehaus in der Franz-Mehring-Straße 9b in 06120 Halle a.d. Saale (Ortsteil Dölau) statt.
Referenten sind Dipl.-Ing. Daniel Fischer (Agrar- und Bodenwissenschaftler aus Halle) und seine Frau MiSoo Kim B.A., die sich jahrelang schon theoretisch und praktisch mit Kompostierung, Bodenbearbeitung und Pflanzenkohle beschäftigen.
Daniel Fischer beim Feldversuch mit u.a. Terra-Preta Erde

Daniel Fischer (li.) beim Feldversuch mit u.a. Terra-Preta Erde

Kosten (je Seminartermin inkl. Rabatt)
ab 60 EUR (regulär)
ab 40 EUR (ermäßigt für Geringverdiener, Studenten und Rentner)
(inkl. biologischer Verpflegung)

 

Nähere Informationen und Auskünfte zur Intensivseminarreihe und zur Anmeldung inkl. detaillierter Preisliste können unter dfischer@gmx-topmail.de angefordert werden.

 

Über allem Schnee…

In der Kleingartenanlage Küttener Weg tut sich momentan nicht viel. Pflanzen und Tiere nehmen ihre wohlverdiente Auszeit, bevor der Frühling wieder alle Lebensgeister hervorlockt.

20160121_114213

Wir nutzen die stille Jahreszeit um zu sinnieren und die letzte Saison auf dieser Fläche Revue passieren zu lassen. Etliche Reihen wurden umgebrochen, etliche Pflanzen gesät, viele Hände waren beteiligt…in relativ kurzer Zeit enstanden bunte Beete, wuchsen Tomaten, Kohl, Kürbis und vieles mehr.

Auch den Nachbargarten, der vollkommen verwildert und mit Clematis zugerankt war, haben wir geschafft gut auszulichten und zu beräumen.

Gleichzeitig ging es auch um die Zukunft, also was kommt nach der (halben) Startsaison 2015, welches Konzept passt am besten zu diesem Stück Garten im Jahr 2016? Wir werden Ideen einholen und Gespräche führen, um bald wieder loslegen zu können.

20160121_114042

Ideen und Anregungen? Schreibt uns: gartenwerkstadt-halle@posteo.de

Begegnungsgarten und Bauspielplatz Neustadt I

Das Jahr ist noch ganz frisch… schon zieht es einige von uns vor die Tür. Mit dem ersten Schnee zusammen fielen wir in Halle Neustadt ein, um potentielle Flächen für das künftige Projekt Begegnungsgarten und Bauspielplatz in der Gegend auszumachen.

Ein frostiger Trip, bei dem schonmal Gliedmaßen taub wurden und Handyakku-Kraft versagte. Dennoch ist dieser herrliche Schnappschuss der GartenWerkStadt-Clique entstanden. Vor dem Spruch mussten wir einfach posieren!

IMG_20160106_123824

Saatgut für HaNeu!

 

Eine sehr schöne Brachfläche, die wir näher ins Auge gefasst haben, gibts dann einfach als Sommerbild. Bald mehr dazu!

IMG_20150506_165618

Die ersten Kartoffeln in Kanena geerntet

Zugegeben, die Fläche sieht eher wüst aus. Wo wir im Frühjahr mit so viel Elan Steine aus dem Boden geklaubt und ein paar Reihen Gemüse angebaut haben, ist nun alles wieder von Melde und Ackerunkraut überwuchert …

erste Kartoffeln in Kanena

bei der Ernte

Aber unsere Bemühungen um die Übernahme des Gutes sind hoffentlich bald von Erfolg gekrönt und dann startet die erste hallesche SoLaWi endlich und beginnt mit der Produktion.

K&K  ... Kanena Katoffeln

K&K … Kanena Kartoffeln

Von den im Frühsommer ausgebrachten Saatkartoffeln haben wir sogar eine kleine Ernte einbringen können – kurz vor Weihnachten im ewigen Frühling dieses Winters. Wir gehen davon aus, dass es im kommenden Jahr mehr werden!

 

Agroforst – der Acker der Zukunft?

Hier geht es nicht um Förster mit Aggressionsproblemen, sondern um einen zukunftsweisenden Ansatz zur Reform konventioneller landwirtschaftlicher Flächen. Durch das Einbringen von Baumreihen in bestehende Ackerflächen in der Form, dass Bearbeitungsmethoden mit Maschinen weiterhin möglich sind. Davon profitieren Natur und Landwirt.

Überall wo Bäume sind, werden schließlich sowohl von oben – durch Laub – als auch von unten Nährstoffe eingetragen. Die Wurzeln stoßen regelmäßig ihre feinsten Wurzelhaare ab, wodurch jede Menge neue Biomasse im Boden entsteht.

Im Frankreich findet dieses Modell bereits nach und nach Verbreitung wovon dieses Video Agroforst zeugt.

Als weiterführende Information und Leitfaden sei allen Interessierten folgende Broschüre ans Herz gelegt.

Es gibt auch in Deutschland mehrere Stellen, die dieses Konzept hierzulande voranbringen wollen und GartenWerkStadt Halle e.V. möchte dieses Anliegen unterstützen. Wer über landwirtschaftliche Flächen verfügt oder Leute kennt, die dies interessieren könnte, dann bitte bei uns melden.

gartenwerkstadt-halle[at]posteo.de

agroforst

Aufruf – Gartenanlage in Lettin vor dem Aus!

Bald kommen die Planierraupen!

Die Saale hatte 2013 bereits die Gartenanlage „Saaleaue“ in Lettin komplett unter Wasser gesetzt… dieses Jahr fegte der verheerende Sommersturm über sie hinweg, deckte dabei Lauben ab und knickte Bäume um. Als wir vor einiger Zeit mit zwei der letzten verbliebenen KleingärtnerInnen der Anlage sprachen, wurde das sichere Ende der Anlage vorhergesagt. Die Stadt wird die Anlage wieder als Überflutungsfläche der Saale renaturieren.

KGV_lettin

Die Maßnahme ist unser Meinung nach sinnvoll, doch vieles in der Anlage ließe sich noch hervorragend verwenden und muss nicht in einem Container landen! Daher rufen wir alle Interessierten auf, sich uns anzuschließen und Sträucher, Wurzelstöcke, Zäune und was sonst noch der Planierraupe zum Opfer fallen würde, zu bergen, bevor es zu spät ist.

 

Kontaktiert uns bei Interesse über unsere Email: gartenwerkstadt-halle@posteo.de

Auch Hilfe beim Transport wird dringend benötigt!

 

Let*s reclaim the Beerenstrauch!

Herbsteinsatz am Küttener Weg

Am kommenden Samstag, 03.10., kommen uns Einheitsgedanken: zum Beispiel die Vereinigung von Kopf und Hand, Mensch und Natur oder Wind und Sonne.

Deshalb findet von 11.00-17.00 auf dem Gartenland der GartenWerkStadt Halle in der Anlage „Küttener Weg“ ein Herbst-Einsatz statt. Mit Anpacken oder mit Kuchen o.ä. vorbeikommen äußerst erwünscht.

Lasst uns zusammen den Herbst genießen!

So kommt ihr hin:

WegZumLand